Gerolsteiner - Das Wasser mit Stern

Mineralwasser ist nicht gleich Mineralwasser: Je nachdem, welche Gesteinsschichten ein Wasser durchlaufen hat, gibt es erhebliche Unterschiede in der Mineralisierung und im Geschmack. Gerolsteiner verdankt seine ausgewogene Mineralisierung und den daraus resultierenden angenehm erfrischenden Geschmack der Herkunft aus der Vulkaneifel. In der Region Gerolstein treffen zwei geologische Besonderheiten aufeinander: Kohlensäure vulkanischen Ursprungs und calcium- und magnesiumreiches Dolomitgestein. Erst die Kohlensäure ermöglicht es dem Wasser, die wertvollen Mineralstoffe aus dem ansonsten nahezu wasserunlöslichen Dolomitgestein aufzunehmen.

Das Ergebnis ist ein Mineralwasser von besonderer Qualität: Jeder Liter Gerolsteiner Sprudel bzw. Gerolsteiner Medium enthält von Natur aus 2.500 mg Mineralien und Spurenelemente – mehr als die meisten anderen Mineralwässer. Typisch für Gerolsteiner Mineralwasser sind Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat. Mit 348 mg Calcium und 108 mg Magnesium deckt ein Liter Gerolsteiner Sprudel bzw. Gerolsteiner Medium bereits mehr als ein Drittel der empfohlenen Tageszufuhr an Calcium und ein Viertel der empfohlenen Magnesiumzufuhr. Da Gerolsteiner nur vergleichsweise wenig Natrium, Chlorid und Sulfat enthält, schmeckt es trotz seiner hohen Gesamtmineralisierung angenehm neutral und ausgewogen, ohne eine salzige, bittere oder saure Note.

Der harmonische Geschmack macht Gerolsteiner auch zu einem idealen Begleitgetränk für Wein. Mit Gerolsteiner Sprudel, Medium und Naturell, die sich im Kohlensäuregehalt und in der Mineralisierung unterscheiden, kann Gerolsteiner zu jedem Wein ein Mineralwasser bieten, das den Charakter des Weins optimal zur Geltung bringt.

Mehr Informationen unter www.gerolsteiner.de.